Englisch

"It's never too early to start learning English. We experience this everyday in the Sternschnuppe. While the children are gaining a valuable asset for their future education, they're simply enjoying themselves and having fun!"

Englisch macht Spaß! Dreimal in der Woche lernen die Kinder "spielend" Englisch. Das bedeutet nicht, dass wir Vokabeln "pauken" wie in der Schule. Unsere Englisch-Mitarbeiterinnen Annette und Abby sind während dieser Vormittage in der Gruppe und weiten die Gruppensprache von Deutsch auf Englisch aus.

 

Viel Wert wird hierbei auf die unterstützende Visualisierung gelegt. So werden englische Bücher zusammen angeschaut, Spiele wie Bingo oder Memory gespielt, aber auch themenbezogene englische Lieder gehört.
Besonders viel wird mit sogenannten Flashcards gearbeitet. Das sind große laminierte Abbildungen von den zu lernenden Begriffen, die den Kindern durch die Visualisierung helfen, das Erlernte zu behalten.
Einen Teil der Zeit werden die Kinder - nach Kindergarten- und Vorschulkindern - in Kleingruppen aufgeteilt unterrichtet, so dass durch die geringere Anzahl und das einheitliches Wissensniveau besser auf jedes einzelne Kind eingegangen werden kann.
Ziel ist, dass die Kinder den täglichen Ablauf im Kindergarten auch auf Englisch verstehen. Und plötzlich heißt es dann auf einmal auch zu Hause: "Please close my jacket!".

Leider beginnt der Englischunterricht in den Bremer Schulen erst mit der dritten Klasse. Damit der wertvolle englische Grundwortschatz der Sternschnuppenkinder nicht in Vergessenheit gerät, bietet die Sternschnuppe Englischkurse für Erst- und Zweitklässer in Kleingruppen von vier bis sechs Kindern an.
Die Kinder werden einmal in der Woche direkt von der Schule mit dem Sternschnuppenbus abgeholt und zur Sternschnuppe gefahren. Es wird ausschließlich englisch gesprochen. Im Kindergarten essen sie Mittag und nach einer kurzen Spielpause folgt der Englischunterricht (jeweils eine Zeitstunde).
Auch hier stehen Spiel und Spaß im Vordergrund, aber im Gegensatz zu den Kindergartenkindern werden neue Arbeitsmaterialien wie z.B. Arbeitsblätter genutzt.

 
 
Für die Erstklässler startet der Englischunterricht erst nach den Herbstferien, damit sie sich zunächst auf die Eingewöhnung in die Schule konzentrieren können.

Wir singen und spielen einfach....Englisch. Das ist einfach Spaß und kein Lernstress. Niemals wieder in ihrem Leben gehen Kinder so unbefangen mit einer neuen Sprache um. Sie nehmen einfach den Klang auf, sie stören sich nicht an Fehlern, sie sind einfach mit Spannung bei einer neuen Sache in ihrer Welt.